Sternsinger fuhren zur Bundesweiten Eröffnung nach Osnabrück

Am Samstag, 28.12. 2019 organisierte die Pfarrgemeinde St. Petronilla eine Fahrt zur bundesweiten Eröffnung der Sternsingeraktion nach Osnabrück. Gemeinsam mit Pfarrer Ravi und 5 weiteren Begleitpersonen machten sich 19 junge Sternsinger*innen mit dem Bus auf den Weg ins benachbarte Bistum.

Ca. 2000 Sternsinger*innen versammelten sich auf dem Domplatz und wurden dort von verschiedenen Personen begrüßt und von der Band Randale unterhalten. Auch die Tagesschau hat für die Sendung am Abend Interviews und Bilder aufgezeichnet. Besonders beeindruckend war, als auf der Bühne 3 Kinder ins Mikrofon riefen „Wir bringen“ und 2000 Kinder und Jugendliche lautstark antworteten „Frieden“.

Wir waren an diesem Tag der grünen Gruppe zugeteilt, die während des ganzen Tages einem grünen Stern folgte. Dieser führte uns nach dem ersten Teil auf dem Domplatz in eine große Sporthalle, in der wir zusammen mit ca. 800 Kindern und ihren Betreuern für eine gute Stunde durch eigene Beteiligung einen Trommelzauber erleben durften. Selbst der Bischof ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit allen mitzutrommeln.

Nach einer Stärkung mit frisch zubereiteten Hamburgern und ausreichend Äpfeln für alle ging es zurück zum Domplatz. Dort startete der große Umzug durch die Altstadt von Osnabrück zum Rathaus, wo auch der Bürgermeister die Sternsinger*innen begrüßte und drei von ihnen sich stellvertretend für alle ins goldene Buch der Stadt eintragen durften.

Zum Abschluss des Tages wurden die Sternsinger*innen auf die verschiedenen Kirchen in Osnabrück verteilt. Wir durften im vollbesetzten Dom die feierliche offizielle Eröffnung der Aktion, die von vielen Kameras – u.a. für die Liveübertragung ins Internet - begleitet wurde, gemeinsam mit dem Bischof feiern. Letzter Höhepunkt des Tages war der gemeinsame Countdown, der den offiziellen Start der diesjährigen Sternsingeraktion signalisierte:                                                                                 

„3 – 2 – 1 – 0!“  – Wettringen,  wir sind bereit, euch den Segen in eure Häuser zu bringen und fahren mit vielen positiven Eindrücken, die von einer großen Gemeinschaft geprägt wurden, wieder nach Hause.