„Licht für St. Kizito“

Am Samstag, 22.12.18, sowie am Sonntag, 23.12.18, findet wieder eine Solarlampen-Aktion des Ghanakreises statt. Nach allen Messen, Samstag, 17.00 Uhr, Sonntag, 8.00 Uhr und 10.30 Uhr, werden Spenden für Solarlampen gesammelt.

Wer 20,- € spendet, dies entspricht den Kosten einer Solarlampe, bekommt als kleines „Dankeschön“ ein Teelichtglas mit dem Logo der Aktion „Ein Licht für St. Kizito“.

Durch einen kleinen Beitrag besteht die Möglichkeit, Licht in die ärmlichen Hütten zu bringen, so dass die Menschen nicht mehr im Dunkeln leben müssen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Die Solarlampen, die von dem gespendeten Geld gekauft werden, bekommen die Familien nicht geschenkt, sondern sie werden ihnen für ca. 4 Monate zur Verfügung gestellt.

Während dieser Zeit spart die Familie die Kosten für das Kerosin, dass sie ansonsten für eine Petroleumleuchte benötigt hat. So ist die Bezahlung der Lampen nach einigen Monaten gewährleistet.

Die Familien können Arbeiten während der Abendstunden verrichten, die sonst wegen der Dunkelheit und des schlechten Lichts der Petroleumleuchten nur schwer möglich waren.

Die „Christian Mothers“, eine Frauengruppe innerhalb der Pfarrgemeinde, leiten das Projekt vor Ort, d. h. sie verteilen die Lampen und sind zuständig für das Kassieren der monatlichen Raten, sowie dem Kauf neuer Lampen.

Ein kleiner Gewinn, den sie mit dem Verkauf der Lampen erzielen, kommt sozialen Projekten zugute.

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, aber an diesem Wochenende verhindert ist, kann sich gerne an Barbara Balster (Tel. 985003), Britta Diesen (Tel. 98888) oder Wilhelmine Öhmann (Tel. 1530) wenden,

oder direkt eine Spende auf folgendes Konto überweisen:

Bistumskasse Münster

IBAN: DE 29400602650002000100

Unter Angabe des Verwendungszweck:

8.9430.39270/UK21/ Pfarrgemeinde St. Kizito

Wichtig: Bitte unter Verwendungszweck die vollständige Adresse angeben, damit eine Spendenquittung zugeschickt werden kann.

„Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen bedanken, die uns im letzten Jahr tatkräftig und auch finanziell bei der Durchführung der Projekte für unsere Partnergemeinde St. Kizito/Kpandai in Ghana unterstützt haben.“, so der Ghanakreis. „Viele Projekte wären ohne diese tolle Unterstützung vieler Wettringer nicht möglich.“